ACTEnglish version

Energiespeicher – Forschung für die Energiewende

Mit dem stetig wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien in der Energieversorgung werden Energiespeicher für Strom und Wärme immer bedeutsamer. Wird der Strom vor der Speicherung umgewandelt, zum Beispiel in Wasserstoff oder andere chemische Energieträger, besteht neben der Wiederverstromung überdies die Möglichkeit zur Nutzung der Energie in anderen energiewirtschaftlichen Sektoren und damit zur dringend benötigten Kopplung der verschiedenen Sektoren.

Bisher haben jedoch erst wenige Speichertechnologien die notwendige technische Reife zu wettbewerbsfähigen Kosten erreicht. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben den Forschungs- und Entwicklungsbedarf auf dem Gebiet der Energiespeicher erkannt und entwickeln maßgeschneiderte Förderaktivitäten innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung. Mit der Förderinitiative Energiespeicher unterstützen die beiden Ministerien seit 2011 Innovationen für eine sehr große Bandbreite an Speichertechnologien. Doch die Entwicklung geht weiter: Auch über die Förderinitiative Energiespeicher hinaus greifen BMWi und BMBF neue Speicherthemen auf und führen die begonnenen technologischen Entwicklungen weiter fort.

  • Batterie-Brennstoffzelle

    In ELAAN kombinieren Forscher die Vorteile von Batterien mit einem Brennstoffzellen-Range-Extender. ...mehr

  • Schwungmassenspeicher ENERSPHERE

    Wissenschaftler arbeiten an einem Flywheel-Rotor mit supraleitender Lagerung. ...mehr

  • Wind-Wasserstoff-Systeme

    Forscher prüfen, wie sich überschüssige Windenergie im großen Maßstab als Wasserstoff speichern lässt. ...mehr

News | 1.8.2017
Dual-Ionen-Batterie

Erneuerbare zwischenspeichern

Wie lassen sich mehr erneuerbare Energien einsetzen, die gleichzeitig das Stromnetz stabilisieren? Dafür entwickelten Forscher am Batterieforschungszentrum MEET der Universität Münster ein neues Energiespeichersystem, das auf der Dual-Ionen-Batterietechnologie basiert. Die hohe Lebensdauer ist für stationäre Anwendungen Erfolg versprechend. .

..

mehr

Interview | 4.7.2017
Interview mit Dr. Alexandra Lieb

„Bei Keramiken lassen sich die Oberflächen chemisch besser beeinflussen“

Im Interview erläutert Dr. Alexandra Lieb, Leiterin der interdisziplinären Nachwuchsforschergruppe NEOTHERM an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, welche Eigenschaften metallorganische Gerüstverbindungen im Vergleich zu Zeolithen für die Kälteerzeugung und Niedertemperaturspeicher interessant machen. ...

mehr

Interview | 16.5.2017
Dr. Barbara Zeidler-Fandrich im Interview

„Wir erreichen hohe Energiedichten“

Im Projekt SOLIDSTORE entwickeln Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT neue thermochemische Wärmespeichermaterialien für einen Anwendungsbereich zwischen 150 und 300 Grad Celsius. Der Fokus liegt dabei auf der Wärmespeicherung in einem möglichst kleinen Volumen. Im Interview spricht die Projektleiterin Dr. Barbara Zeidler-Fandrich über ihre grundlagenorientierte Forschung. ...

mehr

News | 20.4.2017
Latentwärmespeicher

Gebäude mit Salzhydraten klimatisieren

In vielen Bürogebäuden ist die Versorgung mit Kälte im Sommer genauso wichtig, wie die Heizung im Winter. Forscher entwickelten Salzhydrate, die sich als Speichermaterial in Kühldecken und zentralen Kältespeichern eignen. Der besondere Vorteil: Durch einen Phasenwechsel speichern sie Kälte mit hoher Energiedichte und auf dem für die Klimatisierung benötigten Temperaturniveau. Dadurch lässt sich die benötigte Kälte sehr effizient bereitstellen. ...

mehr

News | 28.2.2017
Programmübergreifende Förderinitiative startet

Energiewende im Verkehr

Bislang werden in der Energiebilanz der Energie- und Verkehrssektor getrennt voneinander betrachtet. Um das zu ändern, tritt jetzt die Förderinitiative „Energiewende im Verkehr“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Kraft. Diese soll dazu beitragen, die Energiewirtschaft und den Verkehr enger zu verknüpfen und die technologischen Möglichkeiten über die verschiedenen Fahrzeuge systemübergreifend weiterzuentwickeln. .

..

mehr

Interview | 9.1.2017
StEnSea-Projektleiter Matthias Puchta im Interview

„Das System lässt sich flexibel einsetzen“

StEnSea funktioniert zwar wie ein herkömmlicher Pumpspeicher, arbeitet aber nicht mit zwei Becken, sondern mit Hohlkugeln am Meeresboden. Einströmendes Wasser treibt eine Turbine an, die Strom erzeugt. Im Interview spricht der Leiter des Projektes, Matthias Puchta vom Fraunhofer IWES, über die Testergebnisse und die möglichen Einsatzorte solcher Speicher. .

..

mehr

News | 28.10.2016
Alternative zum Netzausbau

Großbatterien stabilisieren lokale Stromnetze

Großbatterien sind eine wirtschaftliche Alternative zum Netzausbau auf lokaler Ebene. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Projektes SmartPowerFlow des Reiner Lemoine Instituts. Mithilfe eines eigens entwickelten Batterieprototyps ermittelten sie dabei ein Betriebsmodell mit größtmöglichem Gewinn. ...

mehr

News | 20.9.2016
Netzstabilisierung

Forschen am Batteriegroßspeicher

Am 9. September 2016  ging in Aachen der der modulare Batteriegroßspeicher M5BAT in Betrieb. Er ist mit einer Leistung von fünf Megawatt und einer Speicherkapazität von fünf Megawattstunden der größte Batteriespeicher in der Forschung. Wissenschaftler der RWTH Aachen erproben gemeinsam mit Industriepartnern das Zusammenspiel fünf unterschiedlicher Batterietypen und entwickeln im realen Netzbetrieb Geschäftsmodelle für dezentrale Speicher.

..

mehr

News | 25.7.2016
Thermochemischer Speicher

Booster für Metallhydride

Wenn sich Metalle mit Wasserstoff zu Metallhydriden verbinden, lagern sich große Mengen Wasserstoff auf engem Raum im Metallgitter ein. Diese reversible Reaktion findet unter geringem Druck statt und setzt Wärme frei. Metallhydride eignen sich daher sowohl als Wasserstoffspeicher als auch für die thermochemische Wärmespeicherung. Bisheriger Nachteil: Die schlechte Wärmeleitung der Hydride begrenzt die Be- und Entladegeschwindigkeit deutlich. ...

mehr

News | 14.7.2016
Workshop zu Phasenwechselmaterialien

Herausforderung bei der Verkapselung

Phasenwechselmaterialien (PCM) sind für thermische Energiespeicher eine Zukunftstechnologie mit hohem Potenzial. Anfang Juli trafen sich Experten aus Forschung, Lehre und Unternehmen und diskutierten über die Herausforderungen der PCM-Technologie. Denn alle Forscher haben ein ähnliches Problem: die Verkapselung. ...

mehr

Gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Termine

29. November 2017
RENEXPO® PV & StromSpeicher

5. Dezember 2017
Intersolar India

24. Januar 2018
6. Batterieforum Deutschland

» Alle Termine

Geförderte Projekte

Projektsuche
» Alle Projekte