ACTEnglish version

Energiespeicher – Forschung für die Energiewende

Mit dem stetig wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien in der Energieversorgung werden Energiespeicher für Strom und Wärme immer bedeutsamer. Wird der Strom vor der Speicherung umgewandelt, zum Beispiel in Wasserstoff oder andere chemische Energieträger, besteht neben der Wiederverstromung überdies die Möglichkeit zur Nutzung der Energie in anderen energiewirtschaftlichen Sektoren und damit zur dringend benötigten Kopplung der verschiedenen Sektoren.

Bisher haben jedoch erst wenige Speichertechnologien die notwendige technische Reife zu wettbewerbsfähigen Kosten erreicht. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben den Forschungs- und Entwicklungsbedarf auf dem Gebiet der Energiespeicher erkannt und entwickeln maßgeschneiderte Förderaktivitäten innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung. Mit der Förderinitiative Energiespeicher unterstützen die beiden Ministerien seit 2011 Innovationen für eine sehr große Bandbreite an Speichertechnologien. Doch die Entwicklung geht weiter: Auch über die Förderinitiative Energiespeicher hinaus greifen BMWi und BMBF neue Speicherthemen auf und führen die begonnenen technologischen Entwicklungen weiter fort.

  • SmartPowerFlow

    Forscher integrieren erstmals eine Redox-Flow-Großbatterie in ein Stromnetz. mehr

  • Offene Sorptionsprozesse

    Eine Nachwuchsgruppe entwickelt ein neues Sorbens, um Energie länger speichern zu können. mehr

  • Neues Pumpspeicherkonzept

    Ein neu entwickelter Hohlkugelspeicher für den Meeresboden soll bis zu 20 MWh Strom speichern können. mehr

News | 20.4.2015
Systemkonzept Hei-PhoSS

Hochvolt-Batterie verbessert Eigenstromnutzung

Forscher von Sunways sowie dem Fraunhofer ISE und Akasol entwickelten ein netzfreundliches Speichersystem mit Hochvolt-Batterie für Photovoltaik-Generatoren. Bei dem DC-gekoppelten Speichersystem werden die Batterie parallel zum Solargenerator am DC-Eingang des Wechselrichters anschlossen. Dadurch minimieren sich die Wandlungsverluste. ...

mehr

News | 31.3.2015
Stromspeicher

Kraftwerk liefert wertvolle Stoffe

Wissenschaftler untersuchen Alkali- und Erdalkalimetalle als Brennstoff für Kraftwerksprozesse. Sie bauten im Labor exemplarisch eine Reaktionskammer für die Verbrennung von Lithium auf. Der Lithiumbrenner erreicht eine thermische Leistung von 30 Kilowatt. Er zerstäubt und verbrennt geschmolzenes Lithium in Kohlendioxid-Atmosphäre zu Lithiumcarbonat und erhält zusätzlich Kohlenmonoxid. ...

mehr

News | 10.2.2015
Flexible Stromversorgung

Gas- und Wärmenetze speichern Strom

Die deutsche Stromversorgung muss künftig flexibler ausgelegt werden, um den wachsenden Anteil an fluktuierender erneuerbarer Erzeugung zu integrieren. Im Projekt Multi-Grid-Storage untersuchten Wissenschaftler des Fraunhofer IFAM wie die Energie des überschüssigen Stroms als Wärme oder Gas gespeichert werden kann und bei Bedarf als elektrische Energie wieder verfügbar ist. ...

mehr

Tagung | 29.1.2015
Call for papers

13. Greenstock Konferenz in Peking

Die diesjährige 13. internationale Greenstock-Konferenz findet vom 19. bis 21. Mai 2015 in Peking statt. Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen sind aufgerufen Tagungsbeiträge für die Konferenz einzureichen. Eine Kurzfassung des Beitrags kann noch bis zum 15. Februar 2015 online angemeldet werden. ...

mehr

Interview | 27.1.2015
Nachwuchsgruppe ENREKON: Experten im Interview

„Wir vermarkten mit Speichern erneuerbare Energie“

Die Studie „Sell or Store“ zeigt, dass Energiespeicher einen entscheidenden Beitrag zur wirtschaftlichen Marktintegration der Erneuerbaren leisten. Dabei spielen Anbindung, Wirkungsgrad oder Größe eine erstaunlich geringe Rolle. Dr. Stephan Krohns, Leiter der ENREKON-Nachwuchsgruppe, Operations-Research-Experte Dr. Jochen Gönsch und Wirtschaftsmathematiker Michael Hassler sprechen im Interview über die erlösorientierte Nutzung von Energiespeichern und wie sich das Netz mit ihnen stabilisieren lässt. ...

mehr

News | 23.6.2014
Erstes Projekt der Forschungsinitiative abgeschlossen

Prozesskette für Wasserstoffspeicherung unter der Lupe

Wissenschaftler untersuchten im Projekt PlanDelyKaD die Chancen, überschüssigen Strom als Wasserstoff zu speichern und zu nutzen. Dabei betrachteten sie die gesamte Prozesskette von der Erzeugung über die Speicherung bis zur Verwertung. Schwerpunkt der Untersuchungen war die Elektrolyse von Wasserstoff und die Speicherung des Gases in Salzkavernen. Die im Mai 2014 abgeschlossene Studie zeigt das Potenzial des Verfahrens im Markt auf. ...

mehr

News | 10.4.2014
Industrielle Power-to-Gas-Anlage

Mobil mit synthetischem Erdgas

Seit Ende 2013 läuft der Regelbetrieb der größten industriellen Power-to-Gas-Anlage im niedersächsischen Werlte. Die Projektpartner konnten zeigen, dass die Anlage synthetisches Erdgas mit über 90 Prozent Methananteil herstellen kann. Dabei arbeitet sie systemdienlich und die Regelenergie kann dabei das Stromnetz stabilisieren. Ein Zwischenbericht des Projekts WOMBAT. ...

mehr

News | 18.2.2014
Mittelspannungsbatteriespeicher

Modularer 5-Megawatt-Batteriespeicher

In Aachen entsteht der weltweit erste modulare Batteriespeicher mit einer Leistungsklasse von fünf Megawatt. Dieser soll Lithium-Ionen-Batterien beispielsweise als kurzfristige Leistungsspeicher, Hochtemperatur-Batterien über mehrere Stunden und Bleibatterien für kurze als auch für mittleren Entladezeiten einsetzen. Der Baubeginn des Großspeichers ist für Herbst 2014 geplant. ...

mehr

News | 16.1.2014
Forschungsprojekt „PV-Nutzen“

Private Solarstromspeicher können Netz entlasten

Das Angebot an Batteriespeichern für Photovoltaik-Anlagen wächst dynamisch. Doch welchen Nutzen diese Speicher für Solaranlagen-Betreiber und das ganze Energiesystem haben, diskutierten Solar- und Speicherexperten im Dezember 2013 in Frankfurt am Main. Ihr Fazit: Dezentrale Solarstromspeicher könnten in privaten Haushalten auf absehbare Zeit eines der wenigen funktionierenden Geschäftsmodelle für stationäre Batteriespeicher sein. ...

mehr

Portrait | 26.11.2013
Kompositwerkstoffe

Sonnenenergie mit neuen Materialien speichern

Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickeln neuartige Werkstoffe zur Speicherung thermischer Energie. Die interdisziplinäre Nachwuchsforschergruppe NEOTHERM will künftig durch die Entwicklung neuer Kompositwerkstoffe ungenutzte solare Wärmeenergie und Abwärme aus der Industrie rückgewinnen und speichern. ...

mehr

Gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Termine

28. März 2017
Haus der Technik: Basiswissen Batterie

28. März 2017
Haus der Technik: Vorseminar zur Kraftwerk Batterie

28. März 2017
Batterietagung 2017

» Alle Termine

Geförderte Projekte

Projektsuche
» Alle Projekte