ACTEnglish version

Energiespeicher – Forschung für die Energiewende

Mit dem stetig wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien in der Energieversorgung werden Energiespeicher für Strom und Wärme immer bedeutsamer. Wird der Strom vor der Speicherung umgewandelt, zum Beispiel in Wasserstoff oder andere chemische Energieträger, besteht neben der Wiederverstromung überdies die Möglichkeit zur Nutzung der Energie in anderen energiewirtschaftlichen Sektoren und damit zur dringend benötigten Kopplung der verschiedenen Sektoren.

Bisher haben jedoch erst wenige Speichertechnologien die notwendige technische Reife zu wettbewerbsfähigen Kosten erreicht. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben den Forschungs- und Entwicklungsbedarf auf dem Gebiet der Energiespeicher erkannt und entwickeln maßgeschneiderte Förderaktivitäten innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung. Mit der Förderinitiative Energiespeicher unterstützen die beiden Ministerien seit 2011 Innovationen für eine sehr große Bandbreite an Speichertechnologien. Doch die Entwicklung geht weiter: Auch über die Förderinitiative Energiespeicher hinaus greifen BMWi und BMBF neue Speicherthemen auf und führen die begonnenen technologischen Entwicklungen weiter fort.

  • Batterie-Brennstoffzelle

    In ELAAN kombinieren Forscher die Vorteile von Batterien mit einem Brennstoffzellen-Range-Extender. ...mehr

  • Schwungmassenspeicher ENERSPHERE

    Wissenschaftler arbeiten an einem Flywheel-Rotor mit supraleitender Lagerung. ...mehr

  • Wind-Wasserstoff-Systeme

    Forscher prüfen, wie sich überschüssige Windenergie im großen Maßstab als Wasserstoff speichern lässt. ...mehr

News | 16.1.2014
Forschungsprojekt „PV-Nutzen“

Private Solarstromspeicher können Netz entlasten

Das Angebot an Batteriespeichern für Photovoltaik-Anlagen wächst dynamisch. Doch welchen Nutzen diese Speicher für Solaranlagen-Betreiber und das ganze Energiesystem haben, diskutierten Solar- und Speicherexperten im Dezember 2013 in Frankfurt am Main. Ihr Fazit: Dezentrale Solarstromspeicher könnten in privaten Haushalten auf absehbare Zeit eines der wenigen funktionierenden Geschäftsmodelle für stationäre Batteriespeicher sein. ...

mehr

Portrait | 26.11.2013
Kompositwerkstoffe

Sonnenenergie mit neuen Materialien speichern

Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickeln neuartige Werkstoffe zur Speicherung thermischer Energie. Die interdisziplinäre Nachwuchsforschergruppe NEOTHERM will künftig durch die Entwicklung neuer Kompositwerkstoffe ungenutzte solare Wärmeenergie und Abwärme aus der Industrie rückgewinnen und speichern. ...

mehr

News | 12.9.2013
SmartRegion Pellworm

Intelligentes Stromnetz steigert Eigenverbrauch der Insel

Die nordfriesische Insel Pellworm ist seit Anfang den 1980er Jahren Schauplatz für die Energieforschung. 1983 entstand dort der größte Solarpark Europas. Mit Ergänzung von Windenergieanlagen entstand 1989 Europas größtes Hybridkraftwerk. Mit einem intelligenten Stromnetz kann die Insel nun mehr ihres selbst produzierten Stroms nutzen. ...

mehr

News | 31.7.2013
Hohe Zyklenfestigkeit

Forscher entwickeln Dual-Ionen-Batterie

Wissenschaftler am Batterieforschungszentrum MEET der Universität Münster arbeiten an einem neuen Energiespeichersystem, das auf der Dual-Ionen-Batterietechnologie basiert. Dieses System soll in stationären Anlagen zur Zwischenspeicherung von erneuerbaren Energien zum Einsatz kommen und das Stromnetz stabilisieren. ...

mehr

News | 25.7.2013
Geowissenschaftliche Grundlagen

Speicherpotenziale unterirdisch vermessen

Forscher untersuchen das Potenzial unterirdischer Energiespeicher und ermitteln dafür im Projekt ANGUS+ die geowissenschaftlichen Grundlagen. Der Fokus liegt dabei auf der Speicherung von Erdgas, Wasserstoff und Druckluft in Kavernenspeichern, Porenspeichern sowie der Speicherung von Wärme im oberflächennahen Untergrund. ...

mehr

News | 19.7.2013
Superkondensatoren

Neue Einsatzgebiete für Superkondensatoren

Sie gehören zu den zukunftsträchtigsten Technologien im Bereich der elektrochemischen Energiespeicher: Superkondensatoren. Sie für neue Einsatzgebiete fit zu machen, ist Ziel eines neuen Projektes am Batterieforschungszentrum MEET der Universität Münster. ...

mehr

News | 8.7.2013
Energiepark Mainz

Windstrom als Wasserstoff speichern

In Mainz soll bis 2015 ein sogenannter Energiepark entstehen. Die Idee: überschüssigen Strom aus Windenergie als Wasserstoff zwischenspeichern. Dieser kann als Treibstoff, zur Wärmeerzeugung und zur Rückverstromung genutzt werden. Die Elektrolyse-Anlage soll bis zu sechs Megawatt Strom aufnehmen und Engpässe im Verteilnetz ausgleichen. Damit wäre sie die größte Anlage ihrer Art...

mehr

News | 1.7.2013
Power-to-Gas

6-Megawatt-Anlage geht ans Netz

Wissenschaftler und Ingenieure des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg forschen und entwickeln ein Power-to-Gas-Verfahren (P2G) im industriellen Maßstab. Im niedersächsischen Werlte wurde nun die weltweit erste P2G-Anlage eingeweiht. ...

mehr

News | 30.6.2013
Dezentraler Speicher

Strom in der Cloud speichern

Wie lassen sich Speicher optimal betreiben? Wie kann die Einbindung regenerativer Energien in das Versorgungsnetz unterstützt werden? Diesen Fragen geht das Projekt „green2store” auf den Grund. Ziel ist es, dezentrale Speicher in einer virtuellen Wolke, der Cloud, zu vereinen und die Speicher zugänglich zu machen. .

..

mehr

Gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Termine

5. Juli 2017
Thermische Energiespeicher

11. Juli 2017
Intersolar North America

22. August 2017
Intersolar South America

» Alle Termine

Geförderte Projekte

Projektsuche
» Alle Projekte