ACTEnglish version
Leuchtturm der Förderinitiative

Wind zu Wasserstoff

Für längerfristige Speicherung großer Mengen elektrischer Energie ist es sinnvoll, nach einer chemischen Umwandlung stoffliche Speicher wie Wasserstoff oder Methan zu nutzen. Diese können für eine Rückverstromung oder zur Unterstützung der öffentlichen Gasversorgung genutzt werden. Darüber sind die Gase wertvolle Grundstoffe für die chemische Industrie.

Stofflicher Speicher

Stofflicher Speicher | BMBF
Analyse 27.3.2017

Wasserstoff unter Tage speichern

Lässt sich Strom unterirdisch langfristig in Form von Wasserstoff in Erdgaslagerstätten speichern? Dieser Frage gingen Wissenschaftler im Projekt H2STORE auf den Grund. Die Forscher untersuchen dabei geohydraulische, mineralogische, geochemische und biogene Wechselwirkungen bei der Wasserstoff-Speicherung unter Tage in ausgedienten Gaslagerstätten. ... mehr


Stofflicher Speicher | BMBF
Meerwasser-Elektrolyse 10.4.2017

Wasserstoff aus dem Meer

Wissenschaftler der Berliner Technischen Universität und der Freien Universität erforschen Katalysatorsysteme für die Wasserstoff-Elektrolyse direkt aus Meerwasser. Die edelmetallfreien Katalysatoren ermöglichen - auch an Standorten mit Frischwassermangel - regenerative Energie in Form von Wasserstoff zu speichern. Zudem sollen sie kostengünstig herstellbar sein. In Kombination mit Brennstoffzellen könnten sie elektrische Energie und gleichzeitig Frischwasser zur Verfügung stellen.

 .

.. mehr


Stofflicher Speicher | BMWi
ENABEL: PEM-Elektrolyse 12.4.2017

Stromlückenfüller der Megawattklasse

Im Projekt „Stromlückenfüller“ realisieren Forscher ein Power-to-Gas-to-Power-Konzept zur mittel- bis langfristigen Zwischenspeicherung von überschüssigem Solar- und Windstrom in Form von Wasserstoff. Für die Umwandlung entwickeln die Forscher ein PEM-Elektrolyse-Stack für eine Nenn-Eingangsleistung von einem Megawatt. In Kombination mit einem Wasserstoffspeicher und der Biogastechnologie entsteht so ein effizientes Speichersystem. ... mehr


Stofflicher Speicher | BMBF
Synthese 3.4.2017

Methan kostengünstig synthetisieren

Im Projekt Katmethan wollen Wissenschaftler neue peptid-basierten Katalysatoren für die kostengünstige Synthese von Methan finden. Die Erfolgsaussichten sind ungewiss, denn bisher gibt es dazu keine Daten und die Wirtschaftlichkeit hängt in erster Linie von dem erreichbaren Wirkungsgrad der katalytischen Reaktion, der Kosten pro Katalysatoreinheit und der Stabilität der Katalysatoren ab. ... mehr


Stofflicher Speicher | BMWi
Versorgungsnetze 4.10.2016

Erneuerbare mit Strom- und Gasnetzen koppeln

Im Projekt KonStGas untersuchten die Wissenschaftler, welche Potenziale zur Integration von erneuerbaren Energien sich durch die Kopplung der Energienetze ergeben. Dazu modellierten sie die Energieströme der gesamten Energieversorgungsstruktur, bewerteten diese volkswirtschaftlich und leiteten dann Handlungsempfehlungen für die Anpassung der Energieinfrastrukturen und des zukünftigen Energiemarktes ab. ... mehr


Stofflicher Speicher | BMBF
Elektrolyse 30.8.2016

Neue Membranmaterialien für PEM-Wasserelektrolyse

Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich kombinierten im Projekt MaPEI die Vorteile der alkalischen Elektrolyse mit der PEM-Elektrolyse, indem sie Anionenaustauscher-Membranen einsetzten. Gemeinsam mit der FuMA-Tech entwickelten sie neue leistungsfähige Membran-Elektroden-Einheiten (MEE) für eine alkalische PEM-Elektrolyse. ... mehr


Thermischer Speicher

Thermischer Speicher | BMWi
Analyse 1.8.2016

Systemanalyse Energiespeicher

Lässt sich Überschussstrom sektorübergreifend und vielseitig nutzen? Die En:Sys-Analyse zeigt, welche Wechselwirkungen es zwischen den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr durch den Einsatz verschiedener Energiespeichertechnologien und Power-to-X es gibt. ... mehr


Übergeordnetes

Übergeordnetes | BMWi
Studie 31.3.2016

Energiespeicher im Jahr 2030

Welche Systeminfrastruktur ist am günstigsten für das Versorgungssystem? Wie sieht der Speicherbedarf im Jahr 2030 aus? Diesen Fragen gingen Wissenschaftler in der Studie „Merit Order“ nach. Dazu erfassten sie Kenngrößen möglicher Speichertechnologien und unterschieden sie regional. ... mehr


Übergeordnetes | BMWi
Leistungsvermögen 1.4.2016

Potenzial von Kavernen vorhersagen

Welches Potenzial steckt zur Energiespeicherung in den Salzstrukturen Norddeutschlands? Dieser Frage gingen die Wissenschaftler im Projekt InSpEE nach. Sie untersuchten die Planungsgrundlagen und Auswahlkriterien für die Errichtung von Salzkavernenspeicher. Die Forscher testeten, wie viel Druckluft und Wasserstoff in diesen gespeichert werden kann. ... mehr


Übergeordnetes | BMBF
Analyse 9.1.2017

Potenzial des Untergrundes ermitteln

Im Projekt ANGUS+ gehen Wissenschaftler der Frage nach, welches Potenzial unterirdische Speicher haben. Neben der Speicherung von natürlichem und künstlichem Erdgas, Wasserstoff und Druckluft in Kavernen- bzw. Porenspeichern wird auch die Speicherung von Wärme im oberflächennahen Untergrund betrachtet. ... mehr


Gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Termine

29. November 2017
RENEXPO® PV & StromSpeicher

5. Dezember 2017
Intersolar India

24. Januar 2018
6. Batterieforum Deutschland

» Alle Termine